e-Portfolio von Michael Lausberg
Besucherzäler

= Management und Wirtschaft =

Droemer-Knaur Verlag, München 2017, ISBN: 978-3-8006-5465-9

Management und Wirtschaft

Im Folgenden werden die aktuellsten Neuerscheinungen im Bereich von Wirtschaft, Recht und Management im Besonderen aus verschiedenen Verlagen rezensiert.

Dirk Looschelders: Schuldrecht. Allgemeiner Teil, 15. Auflage, Vahlen Verlag, München 2017, ISBN: 978-3-8006-5465-9, 26, 90 Euro

Unter Schuldrecht versteht man den Teil des Zivilrechts, welcher die wechselseitigen Rechte und Pflichten zwischen Rechtssubjekten betrifft. Zum 1. Januar 2002 hat das Schuldrecht eine umfangreiche Veränderung durch die so genannte Schuldrechtsmodernisierung erfahren. Wichtigste Inhalte der Schuldrechtsmodernisierung waren die Umsetzung von EU-Richtlinien, die Einführung eines einheitlichen Begriffs der Pflichtverletzung, die Integration bestimmter richterrechtlich entwickelter Rechtsinstitute und die Reform des Verjährungsrechts.

In dieser inzwischen 15. Neuauflage des bewährten Buches über Allgemeines Schuldrecht des Rechtsprofessors Dirk Looschelders an der Universität Düsseldorf sind die neuesten Entwicklungen bis zum Juli 2017 enthalten. Das Gesetz zur Einführung eines Anspruchs auf Hinterbliebenengeld ist ebenso neu wie die Ausweitung der Darlegungen zum Verbrauchervertragsrecht. Weiterhin möchte das Buch Studierenden „die bei der Schuldrechtsreform von 2002 neu geschaffene Systematik des Leistungsstörungsrechts klar und prägnant vermitteln.“ (S. V).

Im ersten Teil werden die Grundlagen des Schuldrechts dargestellt, bevor die Entstehung von Schuldverhältnissen und der Inhalt des Schuldverhältnisses thematisiert werden. Dann geht es um Beispiele des Erlöschens der Leistungspflicht. Dann geht es um verschiedene Formen der Störungen im Schuldverhältnis: Der Anspruch auf Schadensersatz, der Rücktritt und Wegfall der Gegenleistungspflicht, Gläubigerverzug oder die Vertragsstrafe. Anschließend werden die Auflösung und die Rückabwicklung von Schuldverhältnissen präsentiert, bevor Besonderheiten bei Verbraucherverträgen mitberücksichtigt werden. Dann geht es um die Grundlagen, Funktionen sowie Art und Umfang des Schadensrechtes und die Stellung der Beteiligten im Mehrpersonenverhältnis. Außerdem enthält das Buch vielfältige Beispiele aus der aktuellen Rechtsprechung, so dass eine Verzahnung von Theorie und Praxis möglich wird.

Die wachsende Stofffülle und praxisnahe Darstellung die Anwendungsbereiche des Schuldrechts machen eine Ausgabe auf dem neuesten Stand erforderlich. Durch dieses gut strukturierte und kompetente Lehrbuch werden Studenten in die Lage versetzt, einen ersten Überblick über das Themengebiet zu erhalten und gleichzeitig auch praktische Fälle und ihre Folgen kennenzulernen.

Gary Antonacci: Doppeltes Momentum für doppelte Gewinne. Ein innovativer Investmentansatz für höhere Gewinne bei reduziertem Risiko, Börsenbuch Verlag, Kulmbach 2016, ISBN: 978-3-86470-359-1

Das Momentum Investing geht davon aus, dass großen Preiserhöhungen einer Anlage weitere Gewinne folgen und gleiches gilt für sich absenkende Werte. Aktien, die der Markt wirklich mag, besitzen eine höhere Chance, mehrfach neue Höhen zu erreichen. Wird eine Aktie mit minimalem Volumen gehandelt, ist sie möglicherweise aus der Beliebtheitsskala der Investment-Gemeinschaft gefallen und die Chancen stehen gut, dass sie sich nicht gut entwickelt.

Der Experte Gary Antonacci stellt jetzt seinen Doppelten Momentum-Ansatz vor, der eine Kombination aus relativen und absoluten Momentum darstellt und somit für höhere Gewinne bei reduziertem Risiko sorgen soll. Das oberste Ziel des Buches ist es, „die Prinzipien des Momentums so zu erklären, dass die Leser es problemlos verstehen und würdigen können. Ich stelle die Geschichte des Momentum-Investings vor und bringe die Leser auf den neuesten Stand der modernen Finanztheorie sowie der möglichen Gründe, weshalb Momentum-Investing funktioniert.“ (S. 18) Dann führt an Beispielen vor, wie das „Doppelte Momentum“ in der Praxis funktioniert und entwickelt dabei eine unkomplizierte Anwendung des „Doppelten Momentums“, das Global Equalities Momentum (GEM). Mit Hilfe dieser Wahrscheinlichkeitsrechnung will er nachweisen, dass „Anleger mit Hilfe von GEM in den vergangenen 40 Jahren fast doppelt so hohe Renditen hätten erzielen können wie der Aktienmarkt und gleichzeitig schwere Baisseverluste vermieden hätte.“ (S: 19)

Diese praktische Anleitung soll Anlegern zeigen, sich auf die Börse richtig einzustellen und von dem Wissen dieses Buches zu profitieren. Obwohl das Buch ein Glossar für Börsenvokabular bereitstellt, sind die Ausführungen schwer zu verstehen und daher eher für Menschen mit Vorkenntnissen geeignet, aber nicht für den laienhaften Anleger.

Dieses Buch ist keine Masche, um Anlegern das Geld aus der Tasche zu ziehen, obwohl der Titel so klingt. Der Autor ist selbst seit 40 Jahren an der Börse und hat für seine hier dargelegte Strategie mehrere renommierte Preise bekommen. Also ein Fachmann der finanzstrategischen Theorie. Wenn Versprechungen, sehr schnell viel Geld zu verdienen, aus der Theorie kommen, sollte man gewarnt sein. Nicht alles aus der Theorie lässt sich auch praktisch umsetzen. Dafür gibt es bei Börsenanlagen zu viele Unwägbarkeiten. Nur wer börsenerfahren genug ist und sich mit Vor- und Nachteilen dieses Ansatzes intensiv beschäftigt hat, sollte nach dieser Methode vorgehen. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste und es ist Ihr Geld!

Arndt Brockmann u.a.: Einzelhandel. Verkäuferinnen und Verkäufer. Kaufleute im Einzelhandel, 1+2 Ausbildungsjahr, 2. Auflage, Winklers-Westermann 2017, ISBN: 978-3-8045-5906-6

Die Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel ist einer der beliebtesten Ausbildungsberufe bei den Frauen und Männern. Dabei sind die Kaufleute im Einzelhandel sowohl im Modehaus, Supermarkt, Gemüseladen, Versand- und Internethandel, Videotheken als auch bei Fahrradverleihen beschäftigt. Du siehst also, du hast eine große Auswahl an potenziellen Ausbildungsbetrieben. Während der gesamten Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel ist es eine der Hauptaufgaben, den Kunden bei Fragen behilflich zu sein, die Wünsche der Kunden zu ermitteln und mit passenden Argumenten die geeignete Ware vorzuschlagen. Heutzutage spielt Service und Freundlichkeit in den Geschäften eine sehr große Rolle, denn die Kunden bevorzugen Geschäfte mit freundlichem Service und guter Beratung.

Dieses auf dem neuesten Stand geschriebene Ausbildungsbuch basiert auf dem überarbeiteten neuen Rahmenlehrplan 2017 sowie dem Stoffkatalog für kaufmännische Abschluss- und Zwischenprüfungen in Nürnberg. Es besteht aus 10 Lernfeldern mit den wichtigsten Inhalten der Prüfung, deren Übersichtlichkeit durch Übersichten und Abbildungen.

Pro Lernfeld gibt es erstens Lernsituationen, die speziell auf diese Art der Ausbildung zugeschnitten ist. Außerdem gibt es Erarbeitungsaufgaben, Zusatz- oder Förderaufgaben zur Vertiefung der Kenntnisse. Dieses Buch baut auf das Lehrbuch für das dritte Ausbildungsjahr, das die Lernfelder 11 bis 14 enthält, auf.

Im ersten Lernfeld wird die Repräsentation des jeweiligen Unternehmens mit jeweiligen Unterthemen behandelt. Danach folgen das Verkaufsgespräch mit Kunden, die Betreuung der Kunden an der Kasse, die Präsentation der Waren und die Gestaltung von Werbemaßnahmen. Außerdem geht es um die (rechtlichen) Grundlagen der Beschaffung der Ware, deren Annahme, Lagerung und Pflege, das Kennenlernen des Geschäftsmodell des Einzelhandels und die Durchführung und Kontrolle von preispolitischen Maßnahmen. Im letzten Kapitel geht es um besondere Verkaufssituationen wie Kulanz oder Ladendiebstahl oder die Digitalisierung beim Verkauf.

Die letztgenannte Komponente des E-Commerce kommt dabei völlig zu kurz. Der Einkauf und Verkauf der Zukunft wird mehr und mehr im Internet abgewickelt, dies hätte ein eigenes Lernfeld verdient. Sonst ist das Buch didaktisch gut aufbereitet, Kompetenzraster helfen zusätzlich, den jeweiligen Wissensstand des Lehrlings zu erfassen. Als Grundlagenwerk kann dieses Lehrbuch dienen.

Kühn, S./Kühn, M.: Handbuch Geldanlage. Aktien, Fonds, Anleihen, Gold und Co., Stiftung Warentest, Berlin 2017, ISBN: 978-3-86851-395-0

In diesem Buch geht es um Tipps für die richtige Geldanlage für Verbraucher. Dabei spielt das „Magische Dreieck“ eine wichtige Rolle: Bei jeder Anlage werden drei verschiedene Ziele verfolgt. Dies sind Rendite, Sicherheit und Verfügbarkeit einer Anlage. Die Planung einer Geldanlage ist die richtige Basis: Die Auswahl der Einzelprodukte ist dann erst der zweite Schritt. Es stellt sich auch die Frage, ob die Anlagehorizonte kurzzeitig oder langfristig geplant und wie groß die persönliche Risikobereitschaft beim Anlegen ist. Kapitalerhalt ohne viel Renditeaspekte, eine ausgewogene Anlageeinstellung oder eine risikobereite Einstellung mit einem hohen Renditewunsch sind dabei zu unterscheiden. (S.23ff).

Dies sind die ersten Schritte für die richtige und renditeträchtige Geldanlage, die im ersten Kapitel vorgestellt werden. In den nächsten Kapiteln werden verschiedene Anlagetypen repräsentiert, die aber zu den jeweiligen Anlegern passen muss. Das sind Zinsanlagen, Aktien, Fonds, Immobilien, Zertifikate und Derivate, Gold und andere Rohstoffe. Im letzten Kapitel werden neue Formen der Geldanlage wie Fintechs, Crowfunding und verschiedene Formen der Beteiligungsmodelle.

Wenn Menschen nach Möglichkeiten einer gewinnbringenden Möglichkeit der Geldanlage suchen, sollte man sich vorher auf jeden Fall mit der Materie vertraut machen, sonst ist nachher ein böses Erwachen vorprogrammiert. Dieses Buch bietet die Möglichkeit, sich ein solides Grundwissen über Chancen und Risiken von Geldanlagen zu informieren. Jede heute angesagte Form wird anschaulich erklärt und auch immer auf die Risiken hingewiesen. Dass hier nicht der „Königsweg“ erklärt wird, wie man mit wenig Aufwand und Risiko zu viel Geld kommt, dürfte klar sein. Diesen Weg gibt es nicht. Das Buch möchte niemanden zu einer Geldanlage überreden, sondern bietet auf neutraler Basis eine seriöse Informationsquelle. Allerdings hätte man ein breiteres Literaturverzeichnis noch hinzunehmen können, die weiterführende Informationen zu den jeweiligen Geldanlagen gibt.

Gustavus, E. u.a.: Handelsregister-Anmeldungen. Wegweiser mit Übersichten und Rechtssprechungs-Leitsätzen zum Registerrecht mit CD, 9. Auflage, Otto Schmidt Verlag, Köln 2017, ISBN: 978-3-504-45519-4, 54,80 Euro

Dieses Standardwerk, das schon in der 9 Auflage erscheint, gibt einen wirkungsvollen Überblick darüber, ob eine bestimmte Veränderung des Unternehmens, des Rechtsträgers oder seiner Vertreter Anmeldungen und Erklärungen zum Handelsregister notwendig macht. Die Neuerungen der Entwicklungen im Handelsregisterrecht und Kostenrecht wurden hier aktualisiert bzw. neu aufgenommen. In diesem Buch werden über 160 Handelsregistervorgänge ausführlich behandelt, sortiert nach den einzelnen Unternehmensformen. Die Autoren kommen aus Notar-oder Gerichtsbereich und haben ihre langjährigen Erfahrungen mit in das Konzept des Buches miteinfließen lassen.

In der Einleitung werden allgemeine Grundsätze der Handelsregisteranmeldungen sowie die Kostenberechnung für Anmeldungen und Eintragungen vorgestellt (Notargebühren, Gerichtsgebühren). Danach wird im Hauptteil A vorgestellt, bei welchen konkreten rechtlichen Vorgängen eine Anmeldung vorgenommen werden soll, welchen Inhalt diese Erklärungen an das Handelsregister haben müssen und welche wichtigen Unterlagen unbedingt beigefügt werden müssen. Auf der CD befinden sich Hinweise auf typische Sachverhalte und rechtliche Schwierigkeiten, die bei der Durchführung von Unternehmensveränderungen auftreten können. Die bei den einzelnen Handelsregistervorgängen notwendigen Anmeldungstexte werden als Muster beigefügt.

Im Hauptteil B geht es um die Auflistung von wichtigen Gerichtsentscheidungen zum Handelsregisterrecht, die Auswirkungen im Registerverfahren haben können. Die entsprechende Rechtsprechung wurde auf den neuesten Stand gebracht.

Die Zielgruppe des Buches sind Notare, Rechtsanwälte, Rechtspfleger, Geschäftsführer von Unternehmen, deren Berater oder andere Personen, die in irgendeiner Form mit Handelsregisteranmeldungen zu tun haben und Fehler vermeiden wollen. Dieses fundierte Buch ist klar gegliedert, gut lesbar und mit den CD-Mustertexten auch didaktisch auf dem neuesten Stand. Besonders wichtig ist aber die Zusammentragung der wichtigsten Gerichtsentscheidungen zum Handelsregisterrecht, an der sich die Zielgruppe des Buches gut orientieren kann.

Marcus W. Mosen/Jürgen Moormann/Dietmar Schmidt: Digital Payments – Revolution im Zahlungsverkehr, Frankfurt School Verlag, Frankfurt/Main 2016, ISBN: 978-3-95647-073-8

Durch die digitale Revolution sind auch neue Zahlungsmittelformen entstanden. Digital Payment hat sich dank schnellerer Übertragungstechnologien zu einem immer häufiger vorkommenden Form der Bezahlung entwickelt. Elektronisches Geld als Finanzinnovation ist allerdings kein gesetzliches Zahlungsmittel wie Bargeld. Das hat zur Folge, dass weder der Zahlungspflichtige noch der Zahlungsempfänger gesetzlich verpflichtet sind, eine Zahlung in E-Geld zu leisten bzw. anzunehmen. Das E-Geld unterliegt dem Bankenaufsichtsrecht, weil es neben dem gesetzlichen Zahlungsmittel als Zahlungsmitteläquivalent fungiert und damit dem Zahlungspflichtigen und Zahlungsempfänger auch die Rechtssicherheit bieten muss, an einem rechtswirksamen Zahlungsvorgang beteiligt zu sein, durch den der Zahlungspflichtige seine Geldzahlungspflicht erfüllen und der Zahlungsempfänger eine rechtswirksame Zahlung vereinnahmen kann.

Zunächst werden in verschiedenen Beiträgen aktuelle Entwicklungen auf dem Digital Payment Markt beleuchtet. Darunter fällt der Payment Services Direktive (PSD2) und die Blockchain-Technologie sowie Szenarien einer künftigen Entwicklung im Jahre 2025. Im zweiten Kapitel geht es neue Geschäftsmodelle und Verfahren in der Branche: In den letzten Jahren sind eine Reihe von Unternehmen mit neuen Geschäftsmodellen und Zahlungsverfahren gegründet worden, die hier vorgestellt werden. Im dritten Teil geht es um die Verzahnung von Payments und Daten. Die Grundsätze zur Verarbeitung personenbezogener Daten ändern sich schlagartig, die aktuelle Herausforderungen bei der Datenzusammenführung und Datennutzung für Händler oder Dienstleister.

Zahlreiche Fachleute und Vertreter etablierter und neuer Unternehmen untersuchen erstmals umfassend das Themenfeld des Digital Payments. Das Fachbuch trägt zu einem erweiterten Verständnis des digitalen Bezahlens bei. Da sich aber ständig das Konsumverhalten ändert und neue Technologien auf den Markt kommen, ist es sehr schwierig, seriöse Prognosen abzugeben. Der digitale Markt und Zahlungsverkehr nimmt aber heute schon einen großen Raum ein, dass sich jeder, der nicht in der Vergangenheit leben will, mit dem Thema auseinandersetzen muss. Dazu hilft dieses anspruchsvoll zu lesende Buch.

Claus-Jürgen Conrad: Lohn- und Gehaltsabrechnung 2017, 19. Auflage, Haufe Verlag, Freiburg im Breisgau 2017, ISBN: 978-3-648-09440-2, 49,90 Euro

Die Personalentlohnung als Abwicklungsfunktion für alle geldlichen Leistungen des Unternehmens an das Personal, welche in unmittelbarem Zusammenhang zu dessen Leistungen stehen. Als Lohnformen gelten Zeitlohn, Akkordlohn, Prämienlohn und Beteiligungslohn. Die Höhe der Personalentlohnung ist immer wieder Gegenstand vieler Auseinandersetzungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Themen zur Entlohnung sind z. B. Lohn, Lohnnebenkosten, Lohnabrechnung, Arbeitsentgelt, Lohnfortzahlung, Sozialversicherung, Sozialabgaben und Lohnsteuer.

Jährliche Reformen von Seiten der Politik machen es selbst Fachleuten auf diesem Gebiet immer schwerer, die Lohn- und Gehaltsabrechnung in Betrieben oder Verwaltungen nach dem aktuellsten Gesetzesstand umzusetzen. Dieses Buch soll als Hilfsmittel dazu dienen, diese Unübersichtlichkeit zu überwinden und auf einfache und systematische Weise den Beschäftigten für Lohnabrechnungen helfen, sich zurechtzufinden. Dies wird anhand von vielen Berechnungstabellen einfach illustriert.

Zunächst geht es um die vorbereitenden Tätigkeiten beim Eintritt neuer Mitarbeiter mit dem Einrichten von Lohnunterlagen und die Anmeldung bei den Versicherungsträgern. Dann werden die Neuanmeldung von Mitarbeitern bei der zuständigen Finanzverwaltung sowie der Umgang mit dem Besteuerungsmerkmalen ElStam vorgestellt. Außerdem geht es um die Ermittlung der Gesamtbezüge, der Lohn- und Lohnnebensteuern sowie die Abzüge für die Sozialversicherungen und Erstellen der Entgeltabrechnung. Dann folgt die Meldung und Überweisung der Lohnabzüge an die Sozialversicherungsträger, das Finanzamt und externe Zahlungsempfänger. Anschließend werden Abschlussarbeiten zum Monatsende mit Meldungen an die Sozialversicherungsträger und die Finanzverwaltung beim Ausscheiden von Mitarbeitern. Zum Schluss geht es um die Jahresabschlussarbeiten, die den Abschluss der Lohnkonten, die Meldung an die Sozialversicherungsträger, die Unfallversicherung und die Agentur für Arbeit.

Dieses Standardwerk für die Neuerungen im Bereich der Lohn- und Gehaltsabrechnung, das schon in der 19. Auflage erscheint, bietet für Neueinsteiger aber auch für Profis einen Einstieg in die Methodik der Entgeltabrechnung und einen Leitfaden für dessen richtige Durchführung, was in keiner Firma oder Verwaltung fehlen sollte.

Rezension des Buches von Malte Foegen und Christian Kaczmarek: Organisation in einer digitalen Zeit, 3. Auflage, wibas Verlag, Darmstadt 2016, 39,95 €

Digitalisierung in der British Library

Digitalisierung als zwingende Veränderung nicht nur in der Arbeitswelt betrifft alle Branchen, die daher im Kern auch IT Unternehmen werden müssen. Unternehmen brauchen in der digitalen Zeit eine hohe Innovations- und Reaktionsfähigkeit auf sich rapide ändernde Prozesse, wenn sie auf dem Markt länger bestehen wollen. Das digitale Zeitalter erfordert daher auch neue und effiziente Organisationsformen.

Das Buch von Malte Foegen und Christian Kaczmarek stellt vor, wie Führungskräfte Teams und Organisationen nach den Prinzipien von Agile und Lean besser und schneller bewerkstelligen können. Dabei sind anpassbare Muster für den persönlichen Gebrauch. Das Buch stellt sich als Musterbaukasten für schlanke, reaktionsfähige und dynamikrobuste Teams, Einheiten und Unternehmen dar. Agile Methoden werden längst nicht mehr nur in der IT eingesetzt und finden auch Eingang in große Unternehmen, die sich in der digitalen Welt zurechtfinden wollen.

Es werden Leitlinien für das Organisationsmanagement präsentiert, wo Führungskräfte in jedem Bereich ihre eigenen Lösungen nach der Lektüre des Buches gestalten können. Das Buch ist sowohl für Einsteiger und als auch für erfahrenere Führungskräfte geeignet, die ihr Wissen optimieren können.

An vielen Stellen bietet das Buch QR Codes mit Links zu Videos oder Artikel zu den Themen an, sowie auf eine ganze Reihe weiterführender Bücher zu den einzelnen Bereichen. Weiterhin gibt das Buch für jede Größenordnung konkret an, wie viel Zeit sich für das jeweilige Ereignis anbietet, wer daran teilnimmt (alle Mitarbeiter oder Vertreter) und wie der Zyklusablauf konkret aussehen kann, wie oft welche Ereignisse stattfinden mit exemplarischer Agenda der Ereignisse. Als Techniken für die Skalierung (z. B. Abstimmung großer Gruppen) werden auch Moderationstechniken wie die Ergebnispyramide, open space order der Fish Bowl kurz vorgestellt.

In den einzelnen Kapiteln werden sehr kompakt, verständlich und grafisch sehr klar Methoden und ihren Anwendungszweck vorgestellt, was das Buch zu einem Nachschlagewerk mit hohem Nutzwert macht. Gut gelungen ist die vor allem die Darstellung von “Scrumban” für gemischte Teams gefallen, die sowohl Services als auch Projekte bearbeiten. Für Führungskräfte in allen Bereichen, die mit Organisationsmanagement in irgendeiner Weise was zu tun haben, ist dieses Buch zu empfehlen.

Philip Kotler / Prof. Dr. Kevin Lane Keller / Prof. Dr. Marc Oliver Opresnik Marketing-Management. Konzepte - Instrumente – Unternehmensfallstudien, Pearson Studium, Hallbergmoos 2017, 15., aktualisierte Auflage, 978-3-8632-6735-3

In der Unternehmensphilosophie des 21. Jahrhunderts geht man von einem Konzept eines ganzheitlichen Marketings aus. Ganzheitliches Marketing setzt sich aus den Komponenten Distributions- , Preis- , Distributions- und Kommunikationspolitik zusammen. Um erfolgreich zu sein, dürfen nicht nur die Interessen des Unternehmens gesehen werden. Ein sinnvoller Marketing-Mix setzt voraus, dass die Bedürfnisse und Wünsche des Konsumenten berücksichtigt wurden, dass er sich auch tatsächlich über das Angebot informieren und sich den Kaufwunsch ohne allzu große Barrieren erfüllen kann.

Das Standardwerk „Marketing-Management“ ist das weltweit erfolgreichste Buch im ganzheitlichen Marketing. Nun erscheint das Werk in einer nochmals verbesserten und erweiterten 15. Auflage. Die Autoren zählen weltweit zu den renommiertesten Spezialisten für innovatives Marketing, Strategisches Management und Verhandlungsführung.

Die durchgängige These lautet, dass Globalisierung, Technologie und gesellschaftliche Verantwortlichkeit entscheidend für den Erfolg moderner Marketingprogramme sind. Die bewährten Inhalte der letzten Auflagen wurden den veränderten Marktbedingungen angepasst und durch neueste Fallstudien am Ende jedes Kapitels ergänzt. Neu sind kleine Fallstudien, Marketing-Highlights genannt, die innovative informative Marketingstrategien diverser Unternehmen beschreiben.

Im ersten Teil geht es um die Grundlagen und Strategien des Marketing-Managements im 21. Jahrhundert. Im zweiten Teil geht es um die Vermittlung von Kenntnissen des Marketings, wie Informationen gewinnen und die Nachfrage vorhersagen. Danach geht es um die langfristige Kundenbindung, die Gewinnung von Neukunden und die Erschließung von globalen Märkten. Dann wird der Aufbau von optimalen Marken erläutert und wie Marktsegmente und Zielmärkte identifiziert werden können. Anschließend geht es um die richtige Angebotsstrategie: die Festlegung von Produktstrategien, die Einführung neuer Produkte und die Entwicklung von Preisstrategien. In den folgenden beiden Teilen geht es die Steuerung von integrierten Vertriebskanälen und der integrierten Markenkommunikation. sowie Werbung, Verkaufsförderung, Sponsoring, Eventmarketing und Public Relations. Die digitale Kommunikation mit Onlinemarketing, Social Media und mobilen Marketing steht dabei besonders im Fokus. Im letzten Abschnitt geht es darum, wie man eine ganzheitliche Marketingorganisation nachhaltig managen kann. Fragen nach einer Unternehmensethik sind werden hier aufgeworfen, aber ein kapitalistisch denkendes Unternehmen kann eine solche nicht verfolgen, höchstens zu Imagezwecken.

Das Buch ist ein Standardwerk für Lehre und Praxis gleichzeitig. Es richtet sich an Studierende an Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien sowie Dozenten oder den wissenschaftlichen Unterbau. Weiterhin ist das Buch für Manager, Unternehmer oder andere Entscheidungsträger geeignet, die von den neuesten Entwicklungen und Trends im Marketing profitieren wollen. Noch mehr praktische Beispiele wurden in dieser Auflage eingebaut und digitale Kommunikationsformen im Marketing intensiviert, so dass es auf dem neuesten Stand des Wissens steht und demzufolge auch weiterempfohlen werden kann.

Knut Bleicher/Christian Abegglen: Das Konzept Integriertes Management. Visionen-Missionen-Programme, Campus Verlag, 9. Auflage, Frankfurt/Main 2017, ISBN: 978-3-693-505999-2

Dieses Standardwerk, das mittlerweile in der neunten aktualisierten und erweiterten Auflage erscheint, handelt von dem St. Galler-Managementkonzept. In einer sich rasant verändernder Zeit gibt es neue Herausforderungen für das Konplexfeld Management: „Sie reichen von einer Neuorientierung in einem sich restrukturierenden geopolitischen Feld bis zu einer Positionierung im globalen, zunehmend digital geführten Wettbewerb zwischen den aufstrebenden Wirtschaftsräumen in der Triade Amerika, Ferner Osten und Europa.“ (S. 23)

Dieses Buch will eine nachhaltige Theorie und Praxis der integrierten Unternehmensentwicklung präsentieren und Nutzungspotentiale für alle Stakeholder aufzeigen. Es basiert auf der Management-Lehre des inzwischen verstorbenen Nestors Kurt Bleicher, in dessen Sinne Christian Abegglen die Neuauflage aktualisiert hat.

Im ersten Kapitel wird der St. Galler Denk- und Wissensnavigator erklärt, daran schließt sich das Thema Paradigmenwechsel im Management an. Dann geht es um die Grundsätze eines integrierten Managements und deren Visionen, bevor normative Aspekte des Managements (Verfassung, Unternehmenskultur) im Mittelpunkt stehen. Die normativen Aspekte werden dann mit den strategischen verkoppelt und die Erfolgspotentiale damit sichtbar gemacht. Dann geht es um die Umsetzung durch das operative Management und um die Nutzung von Erfolgspotentialen bei den Mitarbeitern und der Technologie. Anschließend wird die Stärkung integrativen Denkens und Handelns des Managements vorgestellt, darauf folgen Ausführungen über die Phasen einer idealtypischen (Max Weber) und dynamischen Unternehmensentwicklung.

Die Zahl der Parameter, die über Erfolg und Misserfolg für ein Unternehmen entscheiden, nimmt zu und daher wird ein bewährtes Managementkonzept gespickt mit neueren Entwicklungen benötigt. Daher soll dieses Buch auch weiterhin als roter Leitfaden in jedem größeren Unternehmen vorhanden sein. Das Buch eignet sich für Studenten und Lehrende in den verschiedensten Zweigen der Wirtschaftswissenschaften und für Führungskräfte aller Unternehmen als Hilfestellung oder Basiswerk.

Uta Kirschten: Nachhaltiges Personalmanagement. Aktuelle Konzepte, Innovationen und Unternehmensentwicklung, utb, Konstanz/München 2017, ISBN: 978-3-8252-8669-9

Die Weiterentwicklung eines nachhaltigen Personalmanagements bis zu einem ökologischen, sozial verantwortlichen und leistungsfähigen Personalmanagements ist ein schwieriger Prozess. Den Mittelpunkt bilden dabei die Menschen in den Unternehmen oder Organisationen.

Der Mensch als „Gewohnheitstier“ steht in der Regel Veränderungen skeptisch gegenüber. Veränderungen sind mit Unsicherheit über die Zukunft verbunden und können als Gefahren und Risiken wahrgenommen werden. Im modernen Projektmanagement wird dieser Einstellung des Menschen Rechnung getragen. Die Betroffenen werden nicht nur frühzeitig auf die anstehenden Veränderungen durch umfassende und angemessene Information vorbereitet, sondern auch zunehmend in die Gestaltung der Veränderung einbezogen. Ein Veränderungsmanagement in diesem Sinn kann Informations- und Schulungsmaßnahmen beinhalten. Vertreter nachhaltig gemeinter Veränderungsprozesse plädieren eindeutig für die frühestmögliche Einbeziehung der Stakeholder.

Damit vermittelt man den betroffenen Mitarbeitern die nötige Sicherheit im Prozess. Je stärker die Sicherheit, desto größer die Bereitschaft zur Veränderung. Wenn diese Bereitschaft nicht erzeugt wird, können Widerstände aus der Belegschaft das Projekt zum Scheitern bringen.

Diese Einführung bietet für Studierende, Dozenten und Vertreter von Organisationen oder Unternehmen einen Einstieg in die wesentlichen Themenbereiche eines nachhaltigen Managements. Die ersten vier Kapitel beschäftigen sich mit den Leitgedanken der nachhaltigen Entwicklung. Die folgenden Kapitel beschäftigen sich mit der Integration des Leitbildes in das Personalmanagement und in angrenzende Themengebiete. Die vier Kompetenzbereiche eines nachhaltigen Personalmanagement sind mit zahlreichen Praxisbeispielen verknüpft. Am Ende eines jeden Kapitels finden sich Fragen, die die Kontrolle des bisher Gelernten ermöglichen.

Dieses Lehrbuch ist auf den neuesten wissenschaftlichen Stand geschrieben und veranschaulicht die Leitlinien eines nachhaltigen Personalmanagements in klarer und anschaulicher Sprache. Die Gliederung ist gelungen, das Buch hat das Zeug zu einem Standardwerk.

Alexander Neumann: Führungsorientiertes Qualitätsmanagement, 6. Auflage, Hanser 2017, ISBN 978-3-446-45316-6

Die Situation der Unternehmen und alles, was damit zusammenhängt, ändern sich seit dem Beginn des digitalen Zeitalters rasant. Konzepte von vor 10 Jahren sind heute fast schon überholt. Ohne die Bereitschaft zu ständiger Erneuerung und der Anpassung an die Zeit und die Wünsche der Kunden ist ein mittleres Unternehmen schnell in seiner Existenz gefährdet. Schon die Verantwortung für seine Mitarbeiter und deren Familien sollte die Führungsetage eines Unternehmens bereit sein, sich in Fragen des Qualitätsmanagement stets auf dem neuesten zu sein.

Daher will das Buch Hilfestellung geben zur Hilfe von Problemlösungen und strategischen Verbesserungen. Außerdem soll es mit Hilfe praxisorientierter Methoden dem Unternehmen möglich sein, ihren speziellen Weg zum guten Qualitätsmanagement zu finden oder das bestehende zu verbessern. Das geschieht nicht mit Imperativen, sondern wird mit den speziellen Erfordernissen des Unternehmens gekoppelt.

Zuerst geht es um die Darstellung der Begriffe und der Handlungsbereiche hin zu einem ganzheitlich strukturiertem Management.

Danach werden in Form von Beispielen die grundlegenden Schritte des Qualitätsmanagement und des Führungskreislaufes (Umsetzung der Planung und Steuerung des Unternehmens). Anschließend werden Qualitätsmanagement- Methoden und weitere Methoden zur Qualitätsverbesserung vorgestellt. Denn: „Ohne führungsorientiertes Qualitätsmanagement gibt es langfristig keinen Unternehmenserfolg!“ (S. 368)

Das schon in den letzten Ausgaben überzeugende Werk wurde nochmals überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Für Führungskräfte in der Wirtschaft oder Verwaltung ist das Werk durchaus geeignet, Anregungen zu empfangen.

Karl Pfertzing/Adolf Rohde: Ganzheitliches Projektmanagement, ibo Schriftenreihe: Band 2, 6. Auflage, Verlag Dr. Götz Schmidt, Gießen 2017, ISBN: 978-3-039-09268-0

Diese nunmehr 6. Auflage des erfolgreichen Einführungsbuches über die Form eines ganzheitlichen Projektmanagements wurde den neuesten Entwicklungen und Konzepten angepasst und aktualisiert. Die Lernziele der Kapitel orientieren sich an den Kompetenzindikatoren der ICB 4.0, um noch aktueller die Anforderungen und Zertifizierungen von Prüfungen zu beschreiben. Außerdem wurden die Erfordernisse eines agilen Projektmanagement stärker berücksichtigt. Weiterhin wurden neue praktische Beispiele aufgenommen, um der Heterogenität der Berufsfelder zu entsprechen.

Es will eine Vielzahl von Anregungen und Ideen für die reale Projektarbeit bieten, indem „zahlreiche Hinweise und Anregungen für den Umgang mit den Projektteams, mit den Gremien des Projektmanagements (Auftraggeber, Lenkungsausschuss) und mit den Betroffenen gegeben werden. (S. 15)

Zunächst werden die Grundlagen des Projektmanagements erläutert, bevor auf die konkrete Projektorganisation eingegangen wird. Die Grundlagen der Projektinitiative und der Planung folgen anschließend. Danach geht es um die Führungsarbeit im Verlauf des Projektes, die Grundlagen einer guten Zusammenarbeit mit Feedback und Teammotivation. Danach geht es um die Projektdiagnose und die Projektsteuerung, das Umgehen mit Konflikten sowie das Risikomanagement in Projekten. Der Abschluss des Projektes und die dazugehörigen Aufgaben wie Abschlussbericht oder Projektbewertung stehen dann im Mittelpunkt. Danach wird noch auf die Grundlagen des Multiprojektmanagements eingegangen und wie eine Prioritätenliste erstellt wird. Abschließend geht es um die Weiterentwicklung des Projektmanagements, IT-Entwicklungen sowie Zertifizierungsverfahren für Projektleiter. Zu Beginn eines jeden Kapitels sind deren Ziele in kurzen Stichworten definiert, am Ende gibt es Fragen zum Verständnis sowie Wiederholungsübungen.

Zielgruppe des Buches sind Projektleiter, Projektmitarbeiter und Auftraggeber sowohl in kleinen und mittleren Betrieben sowie für global agierende Konzerne. Weiterhin ist es für Studierende, interne und externe Berater sowie für Teilnehmer an Seminaren und bei der Vorbereitung auf die Zertifizierungsprüfung geeignet. Das Buch hat hohe didaktische und methodische Qualitätsstandards und ist zum Selbststudium geeignet. Die einzelnen Kapitel sind immer wieder mit Beispielen aus der Praxis bestückt, so dass sich das erlernte Wissen leichter anwenden lässt. Dieses Buch ist als fundierte Einführung für Wissen in dem Bereich Projektmanagement auf einem aktuellen Standard zu sehen und daher weiterzuempfehlen.

Lisa Sabin-Wilson: WordPress für dummies. Alles-in-einem-Band, Übersetzung aus dem Amerikanischen von Isolde Kommer, WILEY, Weinheim 2017, ISBN: 978-3-527-71440-7

Das Buch richtet sich an Personen, die keine großen Vorkenntnisse im Erstellen ihrer eigenen Webseite haben, und sich beruflich oder privat bedingt eine solche selbst zusammenstellen wollen. WordPress ist kostenlos und für jeden zugänglich und daher wohl das beliebteste Content-Management-System. Dieses Buch will ein „umfassender Leitfaden für WordPress“ sein, wo die Benutzer dieses System nach ihrem eigenen Geschmack und nach ihren Anforderungen ausrichten können.

Im ersten Teil des Buches werden die Leser mit den Grundlagen von WordPress vertraut gemacht. Man lernt die verschiedenen WordPress-Versionen kennen und auf dieser Grundlage folgen dann Informationen zur Einrichtung (SFTP, PHP, MySQL), Sicherheitsvorkehr und Aktualisierung. Danach geht es um die Nutzung und Anordnung des Dashboardes, die Erstellung des eigenen persönlichen Profils, das Format des Blogs, die Erstellung von Kategorien oder Schlagwörtern und die Verwaltung von Benutzer, Autoren, Spam und Kommentaren.

Im nächsten Schritt wird die Veröffentlichung der Webseite mit WordPress vorgestellt: Wie man eigene Beiträge schreibt, Bilder und Galerien hochladet oder Video-Blogs hochladet, wird dort erklärt. Dann geht es um die Präsentation der Inhalte, die Nutzung der Analysetools, die Suchmaschinenoptimierung sowie die Benutzung von Monitoring-Werkzeugen. Anschließend geht es mit den Möglichkeiten der eigenen individuellen Gestaltung der Webseite weiter. Die Verwendung von Twenty Seventeen, Premium-Themes, Templates, Parent- und Child-Themes, fortgeschrittene Themes sowie die Nutzung von Frameworks werden erklärt. Die richtige Nutzung und Entwicklung von Plugins, die Bearbeitung von Plugin-Codes sowie die Richtlinien für die Plugin-Entwicklung sind Thema des nächsten Kapitels. Wenn man gerne mehrere Seiten mit WordPress betreiben möchte, gibt es auch Ratschläge für Multiside-Funktionen und Hinweise zur Zugriffskontrolle sowie Netzwerkverwaltung. In einem Stichwortverzeichnis werden dann die wichtigsten Begriffe noch einmal aufgelistet.

Die schriftlichen Erklärungen werden immer wieder – wenn notwendig – mit Schaubildern oder Computer-Abbildungen ergänzt, um so den Lernstoff zu visualisieren. Sonst wird Schritt für Schritt die richtige Benutzung erklärt, auch immer wieder hervorgehoben oder getrennt nach Absätzen. Die Sprache ist relativ einfach zu verstehen, also kein Fachchinesisch.

Der Zusatz „für Dummies“ schreckt erstmal ab: Käufer oder Käuferinnen, die sich über die eigene Erstellung einer Webseite informieren wollen, sind nicht dumm, sondern wollen eine bestimmte Fertigkeit lernen. Da kein Käufer als dumm bezeichnen lassen wird, schränkt dies den Absatz des Buches nur unnötigerweise ein. Dabei hat es das Buch eigentlich gar nicht nötig, mit solchen gedankenlosen Begriffen zu arbeiten. Es erklärt sachlich und anschaulich, wie man mit Hilfe von WordPress eine Webseite erstellen kann und liefert auch noch Empfehlungen für spezielles Aussehen und Aufmachung. Hier wird die Installation und die Konfiguration der Software, die Nutzung des Dashboardes, das Erstellen von Themen und Plugins gut aufgezeigt. Als weiterführende Leistung bietet es Informationen über Sicherheit, die Multisite-Funktion und die Optimierung der Suchmaschine. Als Einstieg ist das Buch zu empfehlen, auch für ältere Menschen, die noch nicht so sehr mit der Materie vertraut sind.

Miriam Rupp: Storytelling für Unternehmen. Mitp, Frechen 2016, ISBN 978-3-95845-242-8

In ihrem Buch Storytelling für Unternehmen beschreibt Miriam Rupp, wie Geschichten zum Erfolg in Content Marketing, PR, Social Media, Employer Branding und Leadership führen. Rupp ist Gründerin und gemeinsam mit Nora Feist Geschäftsführerin einer Berliner Agentur für PR und Brand Storytelling.

Im Zeitalter der Digitalisierung hat sich die Unternehmensführung zu einer antihierarchischen Kommunikation gewandelt. Auch das Marketing eines Unternehmens muss höhere Ansprüche der Konsumenten und auch ethische Werte Rechnung tragen. Daher vertritt sie den Ansatz, Konsumenten wie auch Mitarbeitern auf Augenhöhe zu begegnen und sie für die eigenen Ideen, Werte und Visionen zu gewinnen. Nicht mehr nur Werbeslogans, sondern Geschichten als Kommunikationsmittel wären die Zukunft:“ Mit Storytelling verschaffen sich Führungskräfte in ihrem Team Aufmerksamkeit, Glaubwürdigkeit und Unterstützung. (…) Anhand konkreter Beispiele lernen Sie, wie Storytelling erfolgreich ins Marketing und in der Unternehmensführung eingesetzt werden kann.“ (S. 9)

Brand-Storytelling erlaubt es Marken und Unternehmen, auf einer tieferen Ebene mit ihrer Zielgruppe in Verbindung zu treten. Sie gehen über die informative Ebene hinaus auf eine emotionale. Geschichten zu lesen, zu hören oder zu sehen sorgt für ein fühlbares Erleben des Inhaltes und für eine Identifikation mit dem Gegenstand der Geschichte.

Am Beispiel von Großkonzernen und auch kleineren Start-Ups zeigt sie, wie Brand Storytelling in der Praxis funktioniert und es erfolgreich im Marketing und in der Unternehmensführung eingesetzt werden kann. Weiterhin gibt es Interviews mit Agenturen und Storytelling-Verantwortlichen, die über ihre persönlichen Eindrücke in der Praxis berichten. Um diese Erfahrungen auf der individuellen Ebene anwenden zu können, liefert Rupp spezielle Fragestellungen und Ansätze vor allem im Bereich der Werbung und des Marketings im digitalen Zeitalter.

An den Beispielen aus der Praxis zeigt sich, dass das Brand-Storytelling als Kommunikationsmittel Erfolge aufzuweisen hat. Jeder Verantwortliche für Personalmanagement oder Marketing muss selbst wissen, wie und ob das Unternehmen sich präsentieren will und wie hoch die Mittel für Werbung überhaupt sind. Viele Kunden interessieren sich aber auch für das Produkt selbst: die Qualität, der Preis, Langlebigkeit usw., also für die Basics der klassischen Werbung. Daher muss die klassische Werbung im Zeitalter der Digitalisierung auch immer mitberücksichtigt werden.

Tim Clark/Bruce Hazen/Yves Pigneur: Business Models für Teams. So sehen Sie, wie ihr Unternehmen wirklich funktioniert und jedes Mitglied zum Erfolg beiträgt, Campus Verlag, Frankfurt/New York 2017, ISBN: 978-3-593-50770-5

Dieses Buch hat einen internationalen Hintergrund: 225 Fachleute haben beim Schreiben, der Überarbeitung und der Herstellung von Business Models for Teams mitgearbeitet: „Wir schätzen, dass diese Gruppe zusammengenommen über 5000 Jahre an Berufserfahrung aus den Bereichen Business, Technologie, Verwaltung, Wissenschaft, Medizin, Recht, Design und anderen Disziplinen zu dem Buch beigesteuert hat.“ (S. V)

Führungskräfte müssen lernen, gleichzeitig das selbstbezogene Ich als auch das gruppenbezogene Wir berücksichtigen. Das situative Führen wird als Modell empfohlen. Dies besagt, dass Führungskräfte sich nicht auf eine einzelne Perspektive beschränken können, sondern ihren Führungsstil anpassen müssen, um verschiedenen Menschen und verschiedenen Menschen situativ und empathisch gerecht zu werden. Ein zentrales Ziel des Buches besteht darin, Führungskräften spezielle Methoden beizubringen, wie man den anderen Mitgliedern des Teams zu mehr Selbstorganisation und damit zu einer effektiveren Arbeitsweise des Teams verhelfen zu können.

Im ersten Teil des Buches geht es um die neuen Führungsmethoden des Business Models für Teams. Im zweiten Kapitel wird es dann konkreter, wenn die Anwendung des Modells in der Organisation, des Teams und die praktische Gestaltung. Im dritten Teil geht es um die praktische Verantwortung für die Entwicklung der Projekte auf den einzelnen Mitarbeiter mit regelmäßigem Feedback und Anleitung sowie Verbesserungsvorschlägen. Im letzten Kapitel werden ein Anwendungsleitfaden und neue Arbeitsweisen vorgestellt, die Führungskräfte für sich selbst, das Team oder die Firma oder Organisation umsetzen können. Im Anhang gibt es noch eine kurze Literaturliste zur Vertiefung der im Buch vertretenen Thesen. Zusätzlich zu den umfangreichen Hinweisen im Buch gibt es kostenlose Tools und Zusatzmaterial unter BusinessModelsforTeams.com.

Das Buch ist für Führungskräfte im Mikromanagement geschrieben worden. Es gibt eine Anleitung dafür, wie interne Abläufe verbessert und optimiert werden können, wenn man sich als Team versteht und den Mitarbeitern mehr Selbstständigkeit und Mitverantwortung einräumt. Auf die Person eines jeden Mitarbeiters eingehen und mit Empathie und Feedback ihm zu begegnen, schafft eine ganz andere Arbeitsatmosphäre und verbessert die Leistung des Teams. Dies muss natürlich auf die individuelle Situation in jeder kleineren Firma abgestimmt werden, ist aber ein Schritt zu individueller Leistungsverbesserung durch mehr Identifikation mit dem Ziel ohne autoritäre Vorgaben.

Rene Andessner, Dorothea Greiling, Markus Gmür: Ressourcenmobilisierung durch Nonprofit-Organisationen , Trauner Verlag, Linz 2015, ISBN: 978-3-99033-448-5

Dieser Sammelband beinhaltet die Ergebnisse des interdisziplinären 11. Internationale NPO-Colloquium unter dem allgemeinen Titel „Ressourcenmobilisierung durch Nonprofit-Organisationen“ Diese Tagung fand an der Johannes Kepler Universität Linz statt. Aus den dort erzielten Vorträgen und Diskussionen ist dieser Sammelband erschienen, der dokumentiert in 46 Beiträgen den Inhalt dieser interdisziplinären Tagung dokumentiert. Innovative Ansätze im Personal- und Freiwilligenmanagement, im Fundraising und in der Leistungsfinanzierung sowie die Verbindungen des Ressourcenmanagements zu Governance, Rechnungslegung und Reporting waren die wesentlichen Punkte der Tagung.

Besonders aufschlussreich sind die Ansätze des Fundraising. Nonprofit-Organisationen und Fundraising sollten besonders auf lokaler Ebene stets Hand in Hand gehen. Initiativen und Projekte können das Fundraising als Vehikel nutzen, um vor Ort um Unterstützung für ihre Anliegen zu werben. Ein wichtiger Hebel für das Fundraising gemeinnütziger Organisationen besteht darin, die bisherigen bzw. beabsichtigten gesellschaftlichen Wirkungen des Projekts nachweisen bzw. dokumentieren zu können. Sowohl staatliche Institutionen wie auch Unternehmen oder durch Spendenskandale verunsicherte Spender erwarten, dass eine Organisation die Qualität ihrer Arbeit mithilfe nachvollziehbarer Resultate belegen kann. Mittel der Wahl sind Wirkungsbelege, die sich durch Wirkungsanalysen gewinnen lassen, eine Wirkungslogik des Projekts oder auch der Social Reporting Standard.

Dieser Sammelband enthält viele innovative Lösungswege, von denen sich Marketingexperten oder Organisationsmanager eine Scheibe abschneiden können. Intelligente Ansätze findet man hier viele, über die man sich in dem Buch informieren sollte. Auch die Forprofit-Organisationen können davon lernen. Der Band ist natürlich manchmal in einer komplizierten wissenschaftlichen Sprache verfasst, aber trotzdem verständlich und überaus anregend.

Thommen, J.-P., Achleitner, A.-K., Gilbert, D.U., Hachmeister, D., Kaiser, G. : Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 8. Auflage, Springer Verlag, Heidelberg/Berlin 2017, ISBN 978-3-658-07768-6, Hardcover, 59,99 Euro

Dieses inzwischen in der 8. Auflage erscheinende Lehrbuch gibt eine umfassende und sehr gut verständliche Einführung der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre mit managementorientierten Schwerpunkten. Der mehr als kompakte Inhalt wird durch viele Grafiken sowie das umfangreiche Stichwortverzeichnis und eine aktuelle Literaturübersicht ergänzt. Am Ende eines jeden Kapitels gibt es eine jeweilige Zusammenfassung der Inhalte, um eine bessere Lernkontrolle zu ermöglichen und das selbständige Lernen mit dem Buch zu ermöglichen.

Das Standardwerk richtet sich an Studierende der Betriebswirtschaftslehre an Universitäten und Fachhochschulen im Haupt- und Nebenfach (z.B. Juristen, Ingenieure, Psychologen), Unternehmer, Manager und an alle, die sich mit Betriebswirtschaftslehre einen Überblick verschaffen wollen.

Die Module „Supply-Management“ sowie „Produktionsmanagement“ wurden komplett überarbeitet, andere Themenbereiche sind inhaltlich aktualisiert worden. Bisher waren ausschließlich Jean-Paul Thommsen und Ann-Kristin Achleitner für die Inhalte des Standardwerkes verantwortlich. Der Schweizer Professor Dr. Jean-Paul Thommen lehrt Betriebswirtschaftslehre an der angesehenen Privatuniversität European Business School für Wirtschaft und Recht in Oestrich-Winkel bei Mainz Unternehmensführung und Organisation. Ann-Kristin Achleitner ist Professorin für Betriebswirtschaftslehre und trat neben anderen Tätigkeiten im Mai 2016 in den Aufsichtsrat der Deutsche Börse AG ein. Für die 8. Auflage wurde der Bestseller in einem erweiterten Autorenteam mit den Fachleuten D.U. Gilbert, D. Hachmeister sowie G. Kaiser erneut überarbeitet und aktualisiert.

Zunächst geht es um grundlegende Dinge wie die Wirtschaft und ihre Elemente, das Unternehmen als Gegenstand der Betriebswirtschaftslehre, dessen Typologie und Ziele. Danach geht es um die Grundlagen des Marketings, das Marketing als unternehmerische Aufgabe, die Anwendungsbereiche des Marketings und die Ziele der Marktforschung. Anschließend werden die Grundlagen des Supply-Chain-Management (Beschaffungsplanung, Material- und Lagerplanung) vorgestellt. Supply-Chain-Management (SCM) ist ein prozessorientierter Managementansatz, der alle Flüsse von Rohstoffen, Bauteilen, Halbfertig- und Endprodukten und Informationen entlang der Wertschöpfungs- und Lieferkette („Supply Chain“) vom Rohstofflieferanten bis zum Endkunden umfasst. Dann geht es um die Grundlagen, Begriffe, Ziele und Problemlösungsprozesse des Produktmanagements sowie der Produktionsplanung und – steuerung (PPS), bevor es zu den Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens mitsamt den Grundzügen der Finanzbuchhaltung und der Aufgaben des Controllings kommt.

Im nächsten Kapitel werden die Grundlagen, Begriffe und Aufgaben der Planung der Finanzierung besprochen. Im Einzelnen werden die Beteiligungsfinanzierung, die Innenfinanzierung, die Fremdfinanzierung und die Optimierung der Unternehmensfinanzierung vorgestellt. Dann folgen die Grundlagen der Investition und die Unternehmensbewertung. Die verschiedenen Arten von Investitionen, die Hauptprobleme und deren Lösungsprozess, der Ablauf des Investitionsentscheidungsprozess sowie die Investitionsrechnung werden hier näher behandelt. Das Kapitel Personalmanagement nimmt einen größeren Raum ein. Nach den Grundlagen, Aufgaben und Entwicklung des Personalmanagements geht es näher um die Grundlagen der Personalbedarfsermittlung und die Auswahlmethoden, Personaleinführung und Einarbeitung, die Personalmotivation mitsamt verschiedener Motivationstheorien und die Bezahlung.

Das nächste Kapitel handelt von den Grundlagen der Organisation als Managementaufgabe. Es geht auf die formale und informale Organisation ein, deren Problemlösungsprozesse, organisationstheoretische Ansätze wie Scientific Management, administrative Ansätze, Human-Relations-Ansatz und Organisationsformen wie Projekt- oder Teamorganisation ein. Das letzte Kapitel vom Begriff und den Grundlagen des Managements nimmt einen größeren Raum ein. Unternehmens- und Führungsgrundsätze, integrierte Managementmodelle wie das St. Galler Managementmodell, Lean Management oder Zürcher Managementansatz bilden einen Schwerpunkt. Ein anderer sind die Ziele und Aufgaben des strategischen Managements, Strategieentwicklung, Strategieimplementierung und Balanced Scorcard sowie die Frage nach einer Unternehmensethik. Im Register finden sich Literaturhinweise und ein ausführliches Stichwortverzeichnis.

Leider wird nicht genügend bei den Erörterungen über Management in Theorie und Praxis auf die Zukunftsvision eingegangen, nämlich das seit 2010 aufkommende Modell des Marketings 4.0. Der Kern des Marketings 4.0 wird mit der Digitalisierung vor allem aus Sicht des Internets besprochen, beinhaltet durch die Bedeutung der Social Media zugleich eine methodische Verschiebung weg von der Verkaufsorientierung hin zu PR- und Image-Management. Die digitale Kommunikation mit Onlinemarketing, Social Media und mobilen Marketing steht dabei besonders im Fokus.

Trotz dieses kleinen Makel überzeugt die aktualisierte Ausgabe: Diese Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre zeichnet sich vor allem durch seine durchgehend gute Strukturierung der Inhalte und zahlreiche Grafiken zur Veranschaulichung der Inhalte aus. Die flüssige und verständliche Schreibweise der Autoren. Sorgen dafür, dass der Stoff nicht allzu trocken herüberkommt. Theorie auch angenehmer vermittelt werden kann. Zudem werden durchgehend verständliche und interessante Praxisbeispiele zu den Themen genannt. Fett gedruckte Schlagwörter und die abschließende Zusammenfassung eines jeden Kapitels zeugen von didaktischer Qualität.

Das Lehrbuch stellt einen guten Einstieg für Studenten mit wenigen Vorkenntnissen in die Betriebswirtschaftslehre dar. Universitäres Wissen wird in diesem Buch anschaulich gegliedert verständlich ausformuliert.

Philip Kotler, Hermawan Kartajaya, Iwan Setiawan: Marketing 4.0. Der Leitfaden für das Marketing der Zukunft. Aus dem Englischen von Petra Pyka, Campus Verlag, Frankfurt/Main 2017, ISBN: 9783593507637

Marketing 4.0 ist ein Mix aus klassischen Methoden und der Digitalisierung, die die neuen komplexen Prozesse durch Automatisierung vereinfacht. Mit Marketing 4.0 liegt nun der Fokus auf den Bedürfnissen und Werten der Kunden in Verbindung mit der Digitalisierung. Vor allem ist die Information und Motivation der Käufer essentiell. Eine wichtige Rolle spielen hierbei neue Technologien, Dienste und Anwendungen.

Die Ursache liegt darin, dass die traditionellen Marketing-Methoden heutzutage ihre Wirkung verloren haben. Außerdem wird der Kunde in den Marketingprozess mit eingebunden, um seine Aufmerksamkeit zu gewinnen und seine Kaufabsicht zu beeinflussen. Dadurch entwickelt sich eine Beziehung zwischen dem Kunden und der Marke des Unternehmens. Ebenfalls neu im Marketing 4.0 ist die Abschaffung des klassischen Sender-Empfänger-Modells, da die Kunden im Internet dem Unternehmen direktes Feedback geben.

Die Autoren zählen weltweit zu den renommiertesten Spezialisten für innovatives Marketing, Strategisches Management und Verhandlungsführung.

Zunächst beschreiben die Autoren die Prinzipien des Marketings 4.0 und wie es sich von seinen Vorgängerkonzepten unterscheidet. Marketing 4.0 beschreibt ab etwa den 2010er-Jahren eine Phase des Marketings, die die Digitalisierung und die Kundenzentrierung in den Mittelpunkt stellt. Die Nummerierung 4.0 ist der Versionierung von Software entlehnt. Mit dem Marketing 3.0 rückt schon der Mensch in den Mittelpunkt. Der Kern des Marketings 4.0 wird aus dem Trend der Industrie 4.0 hergeleitet, der mit dem Fortschritt und damit erzielten Effekten der Digitalisierung gekennzeichnet wird. Das Marketing 4.0 wird mit der Digitalisierung vor allem aus Sicht des Internets besprochen, beinhaltet durch die Bedeutung der Social Media zugleich eine methodische Verschiebung weg von der Verkaufsorientierung hin zu PR- und Image-Management. Dies schlägt sich etwa in den Anforderungen an das Content-Marketing nieder. Inhalte sollen aus Sicht der Stakeholder informierend und unterhaltend sein. Damit wendet sich das Marketing inhaltlich von der herkömmlichen Verkaufsorientierung ab. Die Digitalisierung führt zugleich zur Online-Offline-Integration in der Kommunikation.

Die digitale Kommunikation mit Onlinemarketing, Social Media und mobilen Marketing steht dabei besonders im Fokus. Weiterhin geht es darum, wie man eine ganzheitliche Marketingorganisation nachhaltig managen kann. Die Bereiche Werbung, Verkaufsförderung, Sponsoring, Eventmarketing, Public Relations und der Aufbau eines Kundenstamms werden ebenfalls ausführlich besprochen.

Das Buch schafft es, die Voraussetzungen eines erfolgreichen Marketings im Zeitalter von Vernetzung und Digitalisierung zu analysieren und dem Leser verständlich rüberzubringen. Ob nun Manager, Unternehmer oder leitende Angestellte; sie alle sollten auf der Höhe des Wissens über Marketing auf der Höhe ihrer Zeit sein, schon aus eigenem Interesse. Das Buch liefert die Grundlagen dazu, die variabel auf jeden größeren Betrieb angewendet werden können.

Hermann Grüner u.a.: Der junge Koch/Die junge Köchin, 36. Auflage, Fachbuchverlag Pfanneberg, Haan-Gruiten 2015, ISBN: 978-3-8057-0701-5

Dieses Standardwerk für die Berufsausbildung junger Menschen zur Köchin und zum Koch wird mittlerweile zum 36mal (!) aufgelegt. Das Werk wurde von Experten herausgegeben und aktualisiert, vor allem im Bereich Lebensmittelhygiene. Es hat auch ein neues Layout: „Auf gegenüberliegenden Doppelseiten werden Texte und Bilder ansprechend präsentiert. In den breiten Hauptspalten in der Mitte befindet sich die Hauptinformation, (…).Die Randspalten links und rechts enthalten Zusatzinformationen: weitere Bilder, Tipps, ergänzende und vertiefende Textteile.“ (S. 3) Das modernere Layout wird unterstützt durch 2000 Fotos und Graphiken, um die Lerninhalte zu verbildlichen.

Dieses Buch soll im Unterricht der zukünftigen Köche oder Köchinnen beim selbstständigen Lernen unterstützen und zur Festigung der Lerninhalte beitragen. Unterstützt wird das Lernen durch eine spezielle CD und einem Online-Web-Support. Die CD enthält Software und zusätzliches Material für den Unterricht und der anschließenden Nachbereitung und Vertiefung. Bei noch offenen Fragen und Anregungen wurde die Austauschplattform für den Bereich Küche www.der-junge-koch-de geschaffen, auch ein Download eines Prüfungstrainers wird angeboten. Eine App mit mehr als 100 kostenlosen Prüfungsaufgaben zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung, weitergehende Aufgaben können auch kostenpflichtig runtergeladen werden.

Zunächst werden in einer Einführung Grundlagen der Hygiene und Umwelt- und Verbraucherschutz vorgestellt. Dann geht es um die Arbeitssicherheit, Arbeitsplanung, Ernährung, Arbeitsgestaltung, das Garen von Speisen, Anrichten und Empfehlen von Speisen und die Zubereitung einfacher Speisen erläutern. Weiterhin geht es im Kapitel Service um alkoholische und antialkoholische Getränke und das Management im Magazin. Dann kommen die verschiedenen Lebensmittel sowie zur deren Zubereitung. Danach geht es um das Angebot von Speisen (leider nur deutsche Küche), den Aufbau eines Menüs und die Gestaltung der Speisekarte sowie die Planung und Durchführung von Sonderveranstaltungen sowie die Werbung und Verkaufsförderung. Im Sachwortregister können die wichtigsten Begriffe nachgeschlagen werden.

Dieses Buch gilt weiterhin als Standardwerk, didaktisch neu aufbereitet und mit modernen Lernmitteln wie CD oder Internetplattform auf dem neuesten Stand. Bei den Speisen wird jedoch nicht genügend auf die steigende Zahl von Veganern und Vegetariern eingegangen. Insgesamt gesehen bietet es grundlegende Informationen zur Ausbildung zum Koch bzw. Köchin, zur Verwendung im Unterricht wie auch zum Selbstlernen geeignet.

Axel Becker (Hrsg.): Systemprüfungen in Kreditinstituten. Neue Prüfungsansätze für die Bankpraxis, Erich Schmidt Verlag, Berlin 2017, ISBN: 978-3-503-174898, 49,95 Euro

In den letzten Jahren hat sich der risikoorientierten Prüfungsansatz der internen Revision innerhalb von Kreditinstituten durchgesetzt. Eine Systemprüfung muss von einer ganzheitlichen Sichtweise auf Prozesse und deren internes Kontrollsystem geprägt sein.

Die Autoren, die alle leitenden Positionen der internen Revision bei verschiedenen Kreditinstituten oder Bankenaufsicht sowie Prüfungswesen inne haben, berichtet aus der Praxis über neuere Entwicklungen und Trends sicheren Systemprüfungen und sind alle mit dem Deutschen Institut für interne Revision e.V (DIIR) verbunden.

In dem ersten Teil werden Grundlagen des risikoorientierten Prüfungsansatzes der internen Revision angesprochen. Zunächst werden die Grundlagen des Prozessmanagements und deren Bedeutung für die interne Revision vorgestellt. Danach werden ökonomische Zwänge bei Systemprüfungen durch die interne Revision und die Rolle des internen Kontrollsystems im Rahmen von Systemprüfungen besprochen. Anschließend geht es um die Begleitung von Projekten der internen Revision.

Im zweiten Teil geht es dann um Systemprüfungen in der Praxis bei Kreditinstituten und Banken. In ersten Beitrag geht es um die Rahmenbedingen zur Prüfung des Risikomanagements, dann kommt die Betrugsprävention bei privaten Immobilienfinanzierungen zur Sprache. Weiterhin wird die Prüfung der neuen MaRisk-Anforderungen an Datenmanagement, Datenqualität, Risikodatenaggregationen und Risikoberichterstattung vorgestellt. Dann geht es um Systemprüfungen im Bereich von Immobilienkrediten und die Durchführung von Systemprüfungen im Bereich der Verwaltungskontrollen Europäischer Fondsfinanzierungen.

Insgesamt gesehen ist das Buch für Mitarbeiter der internen Revisionen bei Banken und Kreditinstituten und alle, die im weitesten Sinne mit diesem Thema zu tun haben, gedacht. Weiterhin ist es auch als Grundlagenlektüre für Neueinsteiger in diesem Themenfeld gedacht, die Systemprüfer werden wollen oder sich weiterbilden. Das Buch ist ein guter Einstieg zu dem Thema auf dem aktuellen Niveau der Diskussion über interne Revision und von Praktikern für Praktiker geschrieben.

Torsten Groth: 66 Gebote systemischen Denkens und Handelns in Management und Beratung, Carl Auer Verlag, Heidelberg 2017, ISBN: 978-3-8497-0104-8, 29,95 Euro

Systemisches Denken kennzeichnet ein allgemeines wissenschaftliches Programm oder Paradigma und keine in sich abgeschlossene Theorie. Es umfasst heterogene Denkansätze aus verschiedenen Disziplinen, deren Gemeinsamkeit der nichtreduktionistische Umgang mit Komplexität ist: Allgemeine Systemtheorie, Autopoiesetheorie, Kybernetik (2. Ordnung), Synergetik, Kommunikationstheorie, Konstruktivismus, sozialer Konstruktionismus, Theorie der Selbstreferentialität, der Selbstorganisation und dynamischer Systeme, Chaostheorie usw. Vor dem systemischen Denkhintergrund werden Menschen als autonom und prinzipiell unverfügbar betrachtet. Sie bleiben füreinander in sozialen Interaktionen grundsätzlich undurchschaubar. Sie werden mithin als weder vollständig erfassbar, noch beliebig veränderbar bzw. instruierbar verstanden. Kognition und Kommunikation werden als rekursive Prozesse aufgefasst. Somit weicht das Konzept der Kausalität dem der rekursiven Vernetzung und Multifaktorialität.

Die 66 Gebote entstanden im Zuge der langjährigen Tätigkeit des Autors in der systemischen Beraterausbildung und in systemisch orientierten Führungskursen im Management und Organisationsberatung. Diese Gebote sind als praktische „Orientierungsangebote“ zu verstehen und als „Zeit und Modewellen überdauernde Ratgeber zur Bewältigung des komplexen Alltags“. Der Fokus wird auch auf die system- und organisationstheoretischen Grundlagen gelegt und fußt auf grundlegende Sozialtheorien. (S. 9). Sie sind gedacht als „kleine Merker, Nadelstiche im alltäglichen Denken, Erinnerungen daran, wie wir auch anders an die Dinge rangehen könnte, worauf zu achten ist oder zu unterlassen wäre.“ (S. 10).

Zunächst werden 10 Gebote zur Methode, ebenso zu Sozialen Systemen sowie zu Organisationsfragen zu Führung und Management. Dasselbe geschieht zur Interventionstheorie und zu Interventionsprinzipien. Abschließend folgen sechs grundlegende Gebote zu Ideen und Prinzipien in Management und Beratung. Im Anhang wird ausführlich auf die benutzten wissenschaftlichen Quellen eingegangen, die dann weitergehende Informationen bieten.

Durch diese Gebote will Groth die systemische Theorie in gelebte Praxis umsetzen, auch wenn seine Anregungen nicht immer mit dem theoretischen System übereinstimmen. Diese Praxisanleitungen sind wissenschaftlich fundiert und können zu einer praxisnahen Erweiterung der systemischen Theorie beitragen. Jedoch muss man in Organisations- oder Managementbereichen immer auf die jeweilige betriebliche Situation einzugehen, starre Regeln können nicht entwickelt werden. Groths Erfahrungen helfen sicher, aber jeder muss seinen eigenen betrieblichen Kontext bei der Anwendung sehen.

Michael Brenner u.a.: Praxisbuch ISO/IEC 27001. Management der Informationssicherheit und Vorbereitung auf die Zertifizierung, 2 Auflage, Hanser Verlag, München 2017, ISBN: 978-3-446-45139-1

Im digitalen Zeitalter spielt das Thema Informationssicherheit eine immer größere Rolle, sicherheitsrelevante Vorfälle haben grobe Auswirkungen auf das Geschäft. Durch den höheren Vernetzungsgrad sind betriebsinterne Informationen einer stark zunehmenden Zahl von Bedrohungen ausgesetzt. Wer sich mit der Sicherheit und dem Schutz von Daten und Informationen beschäftigt, kommt an Standardreihe ISO/IEC 27001 vorbei.

Die Norm ISO/IEC 27001 spezifiziert Anforderungen für die Implementierung von geeigneten Sicherheitsmechanismen, welche an die Gegebenheiten der einzelnen Organisationen adaptiert werden sollen Die internationale gültige Norm spezifiziert die Anforderungen für Einrichtung, Umsetzung, Aufrechterhaltung und fortlaufende Verbesserung eines dokumentierten Informationssicherheits-Managementsystems unter Berücksichtigung des Kontexts einer Organisation. Darüber hinaus beinhaltet die Norm Anforderungen für die Beurteilung und Behandlung von Informationssicherheitsrisiken entsprechend den individuellen Bedürfnissen der Organisation. Hierbei werden sämtliche Arten von Organisationen (z. B. Handelsunternehmen, staatliche Organisationen, Non-Profitorganisationen) berücksichtigt.

Dieses Praxisbuch soll auf die Prüfung zur ISO/IEC 27001 Foundation-Personenzertifizierung vorbereiten. Außerdem wurde es als schnelles Nachschlagewerk für die Inhalte und Vorschriften dieser Standards für Fachleute von Fachleuten geschrieben. Im ersten Kapitel werden grundlegende Fakten der Informationssicherheit, Managementsysteme und Standards vorgestellt. Danach geht es über die Reihe ISO/IEC 27000-Standards und die Grundlagen von Informationssicherheitssystemen. Weiterhin folgen die Mindestanforderungen und Maßnahmen aus ISO/IEC 27001. Zur Vorbereitung für die Foundation-Prüfung gibt es im Laufe des Buches insgesamt 80 Prüfungsfragen, so dass sich der Prüfling immer orientieren kann, wie sein jeweiliger Leistungsstand derzeit ist.

Ohne die Norm ISO/IEC 27001 können Unternehmen oder Organisationen die Anforderungen für die Implementierung von geeigneten Sicherheitsmechanismen nicht mehr bewältigen. In diesem Buch sind beschriebenen Spezifikationen und Mindestanforderungen anschaulich analysiert und verständlich herausgearbeitet. Für Prüflinge in diesem Bereich ein Standardwerk.

Jürgen Berthel/Fred G. Becker: Personal-Management. Grundzüge für Konzeptionen betriebliche Personalarbeit, Schäffer Poeschel Verlag, 11. Auflage, Stuttgart 2017, ISBN: 978-3-7910-3737-0

Das inzwischen in der 11. Auflage erscheinende Standardwerk ist grundlegend überarbeitet und aktualisiert worden. Die Themen Personalauswahl und Personalentwicklung wurden an den aktuellen Forschungsergebnissen angepasst.

Für Managementtätigkeiten im Sinne eines Personalmanagement ist die Zielsetzung von Bedeutung, unter der alle Aktivitäten zur Aufgabenerfüllung für die Institution geschehen. Darunter fallen unterschiedliche Varianten, eine staatliche Verwaltung erbringt bestimmte Dienstleistungen, während Unternehmen eine bestimmte Menge an Gütern preisgünstig und von guter Qualität herstellen will.

Im ersten Teil des Buches werden der Begriff, Inhalt und Grundkonzeption des Personalmanagements vorgestellt. Danach folgt das Organizational Behaviors wie Mitarbeitermotivation und die verschiedenen Formen der Personalführung. Anschließend geht es um die primären Personalmanagementsysteme wie Personaleinstellung, Personalbindung oder Entlassung. Dem folgt das sekundäre Personalmanagementsystem wie die Personalverwaltung, Arbeitsbedingungen oder Arbeitsrecht und Betriebsklima. Im letzten Teil geht es um spezielle Aspekte des Personalmanagements wie strategisch-orientiertes Personalmanagement, internationales Personalmanagement und Fragen der Ethik.

Der Vorteil des Buches liegt darin, dass es zahlreiche Anwendungsbeispiele aus der unternehmerischen Praxis zeigt und Lehr- und Wiederholungsfragen zu den verschiedenen Themenbereichen anbietet, so dass der Lernende seinen eigenen Leistungsstand einschätzen und Versäumtes wiederholen kann.

Die Zahl der Parameter, die über Erfolg und Misserfolg für ein Unternehmen entscheiden, nimmt zu und daher wird ein gutes Konzept des Personalmanagements gespickt mit neueren Entwicklungen benötigt. Daher soll dieses Buch auch weiterhin als roter Leitfaden in jedem größeren Unternehmen vorhanden sein. Das Buch eignet sich für Studenten und Lehrende in den verschiedensten Zweigen der Wirtschaftswissenschaften und für Führungskräfte aller Unternehmen als Hilfestellung oder Basiswerk.

 

Eintrag im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek:

ISBN: 978-3-8006-5465-9 .